Skip to main content

Pioneer X-CM42BT-K Kompaktanlage

(4.5 / 5 bei 14 Stimmen)

189,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 28. Juni 2017 6:27

Ausgangsleistung2 x 15 Watt
Anschlüsse

Bluetooth integriert, Lightning Dock für iPhone/iPod, USB 2.0 unterstützt iPod, iPhone, iPad Modelle inkl. Ladefunktion

Fernbedienung
Wiedergabeformate

FM/AM Tuner mit RDS (30/15 Speicherplätze), CD-Laufwerk für CD-DA, MP3 und WMA

LieferumfangPioneer X-CM42BT-K Micro Hifi-System schwarz, Kabel, Fernbedienung, Batterien, Halterung für Apple Produkte

Gesamtbewertung

81.4%

Sound
91%
Verarbeitung
75%
Design
79%
Lieferumfang
90%
Leistung
72%

Wer mehr sucht als nur Style und ein kompaktes Hifi-System, der sollte sich die Pioneer X-CM42BT-K Kompaktanlage in unserem Test einmal genauer ansehen. Denn diese Kompaktanlage ist mit einem integrierten Lighning-Dock für die neueste Generation von iPod und iPhone ausgestattet. Zudem können CDs und die Lieblingssender auf UKW und MW genossen werden. Für letzteres stehen 45 Senderspeicher zur  Verfügung und zudem kann Musik auch via Bluetooth gestreamt werden.

Stereosysteme sind bekanntlich Alleskönner: die X-CM42BT-K ist ein Beispiel dafür.

Mittlerweile sind die Stereosysteme bekannt dafür, dass sie kleine Alleskönner sind und das beste Beispiel dafür ist die Pioneer X-CM42BT-K im Test. Sie fungiert als CD-Player, Radio, USB-Station oder Bluetooth-Empfänger und bietet zudem auch ein Dock für Apple-Geräte.

Wie üblich ist das Apple-Dock auf der Oberseite des Gerätes angebracht und basiert auf Apples Lightning-Konnektor, somit kann der Nutzer alle kompatiblen Apple-Player anschließen, benötigt jedoch für ältere Geräte einen 30-Pol-Adapter. Die Bluetooth-Version wird von Pioneer nicht näher benannt, aber das ist kein Problem, denn sie unterstützt einige brauchbare Features. Die Anlage „merkt“ sich per „Auto Connect“ mit welchen Geräten sie verbunden war/wurde und stellt dann zukünftig den Kontakt her. Im Test erwies sich auch der „Stand-by“ Modus als praktisch, denn wenn dieser aktiviert ist, dann kann die Anlage von einer Bluetooth-Quelle eingeschaltet werden – beispielsweise wenn man nach Hause kommt und Musik hören möchte.

 

Die weiteren Details der Pioneer X-CM42BT-K im Test

Per USB ließen sich im Test die entsprechenden Speichersticks auslesen und weitere Anschlüsse sind: Audioklinke (Kopfhörerausgang), Cinch-Eingang zur Anbindung von Blue-Ray-Playern oder TV. Der UKW-Tuner weist 45 Speicherplätze auf und außerdem ist auch ein CD-Laufwerk mit an Bord. Dieses spielt neben den klassischen CDs auch selbst gebrannte Rohlinge ab (MP3- und WMA).

Um die Anlage aufzustellen, wird nicht viel Platz benötigt und bei den Lautsprechern handelt es sich um Bassreflex-Exemplare (2-Wege), die zusammen mit 30 Watt belastet werden können.

 

Die Vor- und Nachteile der Pioneer X-CM42BT

Die Vorteile:

  • CD-R/CD-RW-kompatibel
  • Bluetooth Autoconnect
  • Lightning-Dock für Apple-Produkte
  • USB-Unterstützung
  • Sauberer Klang ohne Verzögerungen
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Die Nachteile

  • Lightning-Dock ist etwas empfindlich – iPhone oder iPod sollten nicht bewegt werden, wenn sie darauf stecken

 

Fazit

Die Ausstattung der Pioneer X-CM42BT-K Kompaktanlage im Test liest sich sehr gut, vor allem in Hinsicht auf einen Preis von rund 190 Euro. Im Test überzeugte die Kompaktanlage durch den Fakt, dass sie die wichtigsten Anschlussoptionen bietet und zumindest teilweise netzwerkfähig ist. Die Boxen sind optimal auf den Verstärker abgestimmt und liefern einen sehr guten Klang. Unterm Strich eine Kompaktanlage, die empfohlen werden kann.


189,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 28. Juni 2017 6:27